Löwe und Sonne

…das Universum – und die Gefährlichkeit aus dem Islam.

Da ist die in grossen Teilen verschlafene westliche Gesellschaft dank Kopf-Abhack-Attacken gegen Amerikaner so langsam, dafür aber umso unsanfter aufgewacht (nicht, dass es wirklich einen Grund zum “Schock” gäbe, hätte man zuvor schon längst vernommen, dass brutalste Morde wie Kopf- und Handabhacken, Steinigungen etc. schon längst unzählige Male an Menschen verübt worden waren in der Vergangenheit, bis kürzlich allerdings eben “nur” hauptsächlich an den eigenen Landsleuten jener Scharia-Staaten oder jenen, die es zwanghaft zur Scharia voranbringen wollen), folgt eine dämliche TV-Talkshow nach der anderen, in der man nach luxuriöser westlicher Manier auf- und abwägt, inwieweit Monster von IS-Einheiten mit dem Islam kompatibel sind oder auch nicht. Und wie wir im Westen es am besten anstellen, die Gefühle nicht IS-konformer Moslems nicht zu verletzen, da taucht schon fast nebenbei ein neuer Name islamischen Horrors auf, der vielerseits noch recht unbekannt sein dürfte. Kein Wunder, so musste man doch bis noch eben erstmal damit rechnen, oder sagen wir besser, darauf “hoffen”, dass das, was die IS veranstaltet, der Gipfel unmenschlicher Vernichtungsphantasien, ausgeführt (bisher) auf irakischer und syrischer Seite, sei. Und nun der grosse “Schock”. All das und vieles mehr bietet auch scheinbar die nächste islamische Terrorgruppe namens “Khorasan”. Der Unterschied dazu sei aber, dass diese Terrorgruppe ihren Fokus auf das Ausradieren westlicher Zivilisten direkt in westlichen Ländern legt. Ich persönlich wüsste allerdings nicht, was der grosse Unterschied zur IS sein soll. Denn es ist die einfache Folgelogik des 1 x 1, dass auch die IS auf keinen Fall die Grenzen ihres islamischen Wunschkalifats in und um Irak und Syrien beliesse (abgesehen von der Tatsache, dass die grausamsten Untaten dieser Massenmörder genauso zu verurteilen sind, wenn es Einheimische trifft – aber das dürfte wohl als selbstverständlich angesehen werden!)

Aber währenddessen sollten wir im Westen uns weiter darauf fokussieren, wie wir Islamkritiker weltweit zu kriminille “Hasspredigern” abstempeln – und wenn möglich, dank neuer “Religions-“Gesetze, diese vielleicht auch tatsächlich hinter Gitter bringen können. Somit übernehmen wir im Westen (sprich DEUTSCHE und zum Teil andere europäische Politiker, deren Wähler als auch andere Gutmensch/innen-Asozial-Gruppierungen) freiwillig die erste Drecksarbeit dieser Bastarde und rollen ihnen den Teppich aus, wenn sie dann vollends zur Landübernahme voranschreiten. Schliesslich sind (eingebildete) verletzte Gefühle “liberaler” Moslems höherzustellen als TATSÄCHLICHE Verfolgte und Leichen. Die Generation der Grosseltern musste einst schon (bis heute) in Schamesröte ihrer Nachwelt erklären, WARUM dieser Faschismus unter Hitler damals mit so viel Passivität hingenommen wurde. DIESE Generation, in der ich und wir heute leben, wird eines Tages, so fürchte ich, noch ganz andere Fragen mit gesenktem Kopf (falls wir diesen noch haben sollten) seiner Nachfahren beantworten müssen.

Ich übertreibe? Klar, vor vielen Jahren hielten mich bereits diese islam-chip Iroonies (also jene, die ach so islamkritisch waren, haha, (von den sich bekennenden Moslems rede ich erst gar nicht) auch schon für extrem. Fakt ist, meine “extremen” Warnungen aus heutiger Sicht waren geradezu lächerlich, wenn man sich die TATSÄCHLICHEN Entwicklungen überall in der islamischen Welt (unter Scharia-Staaten als auch im Westen selbst) anschaut. Vor lauter “Mutterinstinkt”, friedliche Moslems vor uns bösen Islamkritikern beschützen zu wollen, haben genau JENE “Aufgeklärten” mit dafür gesorgt, dass sich das Bild des “die meisten Moslems sind ja so friedlich, deshalb sollten wir vorsichtig mit unserer Islamkritik sein”, dass noch immer nicht tabulos über Islam aufgeklärt werden darf, ohne negative Konsequenzen bis hin zur Gefahr der eigenen Sicherheit, befürchten zu müssen. Noch immer quasselt die Welt von “gefährlichen Terroristen” (Mr. Ober-Verräter Obama ganz vorne dran), während jeder halbwegs nicht verblödete Mensch längst weiss, dass diese “Terroristen” irgendwie fast immer und fast ausschliesslich aus dem islamischen Sektor kommen. Hauptsache, wir vergessen nicht den Leitsatz aus Obambi: Islam ist Frieden, und aus Deutschland: Islam gehört zu Deutschland.

Hier der Bericht der neuen islamischen Terror-Sektehttp://www.welt.de/politik/ausland/article132471580/Khorasan-Groessere-Gefahr-als-der-Islamische-Staat.html

Mit Dank an Indismay!

Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, ein Deutscher trifft nicht nur den Nagel auf den Kopf, der schreibt das auch so.

Bis ich dann sah: uuups, ist ja die New York Times. Welch Elend, wenn solche Texte von Deutschen nicht in deutschen Zeitungen erscheinen (dürfen?).

http://www.nytimes.com/2014/09/17/opinion/jochen-bittner-whats-behind-germanys-new-anti-semitism.html?_r=0

oder: Die pure Verarschung des deutschen Volkes

 

Normalerweise würde ich diese Taqyia-Meisterin Frl. Hübsch, die selbst in Deutschland geboren ist und der genau aus jenem Land, nämlich Deutschland JEDE Möglichkeit geboten wurde, aus ihrem Leben und ihrer Bildung das zu machen, wonach offensichtlich ihr islamindoktriniertes Herz sich sehnte, keine müde Zeile verschwenden. Sie ist eine Anti-Frau, wie sie im Buche steht. Schlimmer jedoch als dieses ist der Fakt, dass sie von Wikipedia bis über sämtliche TV-Talkshows so sehr von deutschen Medien als Vorzeige-Volksverarsche herumgereicht wird, dass es an der Zeit ist, diese Frau mal etwas auseinanderzunehmen.

Dazu möchte ich einen Artikel von ihr aus “Die Welt” vom letzten Jahr hier reinstellen, zu dem es geradezu verpflichtend wird, ihren verlogene Drecksrethorik inkl. sämtliche reflexartiger Bellattacken gegen Deutschland und Europa Einhalt zu gebieten…

Weiter…

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=fgsrnmzxEUY

Déjà-vu aus dem Iran…

Ich habe lange Zeit nicht gewagt, es so auszusprechen, und das zurecht. Es würde das Unrecht und die Grausamkeit, das meinem iranischem Volk widerfahren ist seit nunmehr 35 Jahren genauso lächerlich machen und verharmlosen, wie der permanent lächerliche Nazivergleich in Deutschland, sobald ein Deutscher es wagt, zu sagen, “ich liebe eben nicht jeden Ausländer in meinem Land.”  Und doch komme ich immer weniger drum herum, mich inmitten eines Déjà-vus zu fühlen:

 

Was also ist geschehen? Wenn man sich etwas detaillierter mit den ca. letzten 10-15 Jahren auseinandersetzt, so wird man leicht feststellen, dass es heute keinen wirklichen Grund gibt, um der heutigen Verhältnisse schockierend gegenüberzustehen als vielmehr, dass alles nur seinen völlig logischen Lauf genommen hat. Die Vorzeichen waren da, und das nicht zu knapp! Ich werde hier einige Punkte aufzählen, die mit Sicherheit nur einen Bruchteil dessen ausmachen, warum man sich, ob nun als WAHRHAFT integrierter “Nicht-Bio-Deutscher” oder “Bio-Deutscher”, kaum noch wohlfühlen kann im deutschen Lande:

siehe Fortsetzung…

“ZARZAMIN”

with Leila Forouhar – Hila Sedighi – Shoreh Aghdashloo

 

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=knPEUd35EGo#at=56

Und zwar nicht irgendeinen, sondern selbstverständlich den Integrations-Bambi. Einen Platz in meinem gemütlich Zuhause hätte ich da auch schon.
Aber ich gebe zu, aus diesem Bambi aus deutscher Hand, daraus wird in meinem Falle wohl nichts. Warum? Ganz einfach, ich erfülle einfach nicht
die Bedingungen dafür. Abgesehen davon, dass ich halbwegs gut Deutsch spreche, lese und schreibe, deutsche Freunde habe und auch ansonsten zum deutschen Rechtsstaat stehe (oder zumindest das, was ich mal einst dafür gehalten habe), fehlen mir einige wichtige charakterliche Merkmale, um diesen höchsten aller hohen Ehrenpreise von Bunte-Burda oder wen auch immer verdient zu bekommen. Ich müsste mir daher noch einiges antrainieren, wie z. B. jedem, der mir nicht passt, “eins auf die Schnauze” anzudrohen, wenn nötig vielleicht auch mal die Drohung wahrzumachen. Dann bin ich auch noch so völlig nicht schwulen- und lesbenfeindlich. Hinzu kommt, dass ich viel zu viel zu wenig Gewalt predige. Ach ja, in aller Öffentlichkeit die leck-mich-am-Arsch-Haltung, die lasse ich mal gelegentlich bei Rot-Grün raus, aber auch da liege ich wohl falsch. Vielleicht lieber Richtung Islam-Kritiker und sonstigen Menschen, die sich einfach nur ein friedliches Miteinander wünschen, ohne dabei vor lauter gutmenschlichem Gesabber in ihrem eigenen Trief unterzugehen. Dann fehlen mir noch die deutschen Bio-Eltern, oder zumindest ein Teil davon. So als Vorzeige-Schnittchen für Integration in Alemania sollte mindestens schon eine deutsche Mudda im Bilde sein, oder nicht? Aber was mir dann endgültig für immer und ewig den Hahn zur “erfolgreichen Integration” in good old Germany zudrehen wird, das sind meine “ausserordendlichen” Kontakte. Dabei hätte ich ja die besten Bedingungen dafür. Aus einem faschistisch-islamischen Land, oder sagen wir doch besser, jener Regierung und deren Untertanen, die sich auch in unseren Breitengraden austoben dürfen, bräuchte ich nur mal an der rechten Klingel zu drücken und schauen, ob ich nicht ein paar Connection mit mafiosiüblichen Sittenwächtern eingehen könnte. Möglichst natürlich welche vom reichen Schlage – und das im doppelten Sinne. Reich (weil geklaut vom iranischen Volk) und auf Schlage noch die i-Tüpfelchen, und schwups wäre ich drin inmitten einer verwahrlosten, charakterlosen, machtsüchtigen und mörderischen Clique, die einen Scheiss auf Alemania und sämtliche Nachbarstaaten gibt, inclusive seiner Bewohner. Mit diesen Bodies in der Hintertür und allem was dazu gehört, hätte ich erstmal eines: Ruhm! Und glaubt ja nicht, dieser Ruhm wäre ein negativer. Denn (Teile) des deutschen Volkes haben die Manie, jemanden mit vorausfürsorglicher Anbiederpflicht, erstmal “eine Chance” für nicht Erbrachtes anzureiern. Weil wenn ich so krass rüpelhaft, unverschämt und aggro bin und dazu noch in mafia-ähnlichen Clans hantiere, dann kann es mit mir ja nur noch bergauf gehen. Also wäre da wohl mindestens eine Nominierung eines Preises drin, oder etwa nicht?

Stattdessen aber ist man eben nur eine gesetztreue Bürgerin, die so langweilige Dinge tut, wie sich für (echte) Menschenrechte und gegen Gewalt gegen Zivilisten und Schwächere einzusetzen, ohne Vorstrafe, mit einem dicken Ja zu Europa und überhaupt… bin eben nur ein unauffälliges, gut eingelebtes Irgendwas, dem man nichts Besonderes mehr anbieten muss – von Meinesgleichen (und mit mir unzählige weitere so Langweiler) geht nämlich für die deutschen Anbiederfurzer keinerlei Gefahr aus, da biedert man sich doch lieber bei Bushidos & Co. an. Und? Hat´s gewirkt? Ich meine, das mit der Integration und so? Yamai, wenn nicht in dieser Welt, dann vielleicht im Paradies oder in der Hölle. Bis dahin versuche ich mein Glück in Hollywood, vielleicht bekomme ich ja da den Integration-Oscar. Für die Deutschen sind friedlich lebende Migranten irgendwie zu langweilig. DIE Deutschen? Nun ja, die Burda-Deutschen samt der deutschen politischen Elite, die immer dann schweigt, wenn sie mal ihren Mund lieber öffnen sollte. Und nun zu unserem Vorzeige-Jüngling Bushido, diesmal vom “Stern”, dem Magazin, das sich sonst auch nicht zu schade ist, sich in politisch-korrekter Manier zu suhlen:

http://www.stern.de/kultur/musik/reaktionen-auf-bushido-artikel-im-stern-berlins-innensenator-fordert-bambi-aberkennung-1998776.html

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.