Löwe und Sonne

Archiv für Dezember, 2010

For the New Year 2011

…I would not like to bore you with the typical phrases but send you a gift that I once received from a lovely friend of mine:


THE TASK

A man was sleeping at night in his cabin when suddenly his room filled with light. An angel appeared, showed a large rock in front of his cabin and asked him to push against the rock with all his might. This the man did, day after day. For many years he toiled from sun up to sun down, his shoulders set squarely against the cold, massive surface of the unmoving rock.

¨Lord, I have labored long and hard in your service, putting all my strength to do that which you have asked. Yet, after all this time, I have not even been able to budge that rock. What is wrong? Why am I failing?¨

The angel appeared again:

¨Never once did I mention to you that I expected you to move it. And now you come to me with your strength spent, thinking that you have failed. But, is that really so? Look at yourself. Your arms are strong and muscled, your back sinewy and brown, your hands are callused from constant pressure, and you legs have become massive and hard. Through opposition you have grown much and your abilities now surpass that which you used to have. You learned the importance of discipline and training. This you have done. Now it is my turn, my task.¨

And the angel moved the rock, showing to the man a beautiful path ahead.

Happy New Year. Let´s fight for our task!

Yours,

Shir o Xorshid

Erstes Treffen von Angehörigen mit deutschen Reportern

… und nebenbei der Vermerk über die Erhängung eines angeblichen Mossad-Spionen und eine weitere Hinrichtung eines Iraners, der angeblich mit den Volksmudschaheddin zusammenarbeitete.

Dabei sei angemerkt, dass die Mojahedins tatsächlich zu den grössten Verrätern der neueren iranischen Geschichte gehören, die den fanatischen Mullahs Tür und Tor öffneten. Allerdings ist es mehr als lachhaft, wenn der mit grösste Terror-Verein der Welt überhaupt das Wort „Terrororganisation“ in den Mund nimmt. Aber Islamisten waren sich eh für nichts zu frech und verlogen. Und wer nicht gerade in die Mojahedin-Truppe verfrachtet wird, ist laut IVR eh ein israelischer Spion, ein Gotteslästerer, schwul – oder eben einfach eine Frau.

Der Bericht:

http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~EAF0F7441A1C14471B8623DDF111661C0~ATpl~Ecommon~Scontent.html

P.S.: Nachdem man geradezu den Eindruck bekommen konnte, dass da eine Nachrichtensperre über das Schicksal der beiden deutschen Geiseln stattgefunden hat, berichten urplötzlich sämtliche deutsche Medien darüber. Wurde so lange geschwiegen aus Sorge um die Sicherheit der Geiseln? Gab es einen Rundum-Briefing für den Presse-Maulkorb? Oder doch ein bisschen aus Angst, die gut freundschaftlichen Geschäfte imported to Iran in Gefahr zu bringen? Hmmm…

Zumindest hat sich ein grosser Teil des deutschen Volkes als äusserst kaltschnäuzig und ignorant gezeigt während der vergangenen Monate. Selbst auf dem iranischen Sender VOA (aus den USA) wurde über diesen Fall mehrfach berichtet. Bis auf wenige Ausnahmen (freeirannow z. B. berichtete regelmässig über diesen Fall) hat ein beachtlicher Teil der Deutschen den Maulkorb widerstandslos hingenommen und so gut wie nicht protestiert. Auf die Strasse ist offensichtlich keiner oder so gut wie keiner gegangen. Als Deutscher wäre ich dieser Tage nicht gerade stolz auf mich, meine Landsleute so krass hängenzulassen. Ach ja, und falls ein paar deutsche Volldeppen und Arschkriecher meinten, sie seien selber Schuld, dorthin geflogen zu sein, so sei ihnen gesagt:

Sie sollen eines Tages an meinen Namen und meinen Blog denken, wenn ihre Verwandten in tiefer tiefer Scheisse hängen. Denn wer so kaltschnäuzig ist und nicht begreift (will), dass es ALLEIN die Schuld eines faschistischen Regimes ist, dass Reporter überhaupt gezwungen werden anhand einer kleinen Lüge ins Land zu kommen, um berichten zu können, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer aber dabei nochmal eins draufsetzt und völlig ignoriert, dass es bei diesem Fall auch noch um eine barbarische Steinigungsandrohung seitens des Regimes ging und noch immer hinterfotzige Sprüche loslässt von wegen „selbst Schuld“, dem sei gesagt:

Fahr zur Hölle!

Neue Zentralräte der Ex-Muslime

Nach dem Zentralrat der Ex-Muslime in Deutschland  http://www.ex-muslime.de/ und der Schweiz http://www.ex-muslime.ch/, die sich erfolgreich durchgesetzt haben und bereits einiges zur Aufklärung über Islam beigetragen haben und mit ihrer Aufklärung weiteren Moslems, die ihre Religion nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten, eine Anlaufstelle geboten haben, um aus dieser fanatischen Ideologie auszusteigen, haben sich zwischenzeitlich noch weitere Zentralräte entwickelt, die im Kern ein Ziel verfolgen:

Aufklärung über Islam

Die unverschönte Version, die aus der Einstellung und den Konsequenzen direkt aus dem Islam und somit auch von tiefgläubigen Moslems entstehen

Das klare NEIN zu dieser menschenverachtenden Ideologie

Das Aussprechen von Tatsachen, womit sich bis heute deutsche und europäische Medien so schwer tun.

Keine falsche Toleranz für eine Ideologie, die weder in ihrem Kern noch aussen auf der Schale die Bedeutung von Toleranz kennt noch jemals gekannt hat

Council of Ex-Muslims of Britain

http://www.ex-muslim.org.uk/

 

Rat der Ex-Muslime Skandinaviens
http://www.exmuslim.net/

 

Und hier der neueste Zentralrat der Ex-Muslime in Österreich:

http://www.exmuslime.at/der-zentralrat

Dazu möchte ich gleich auf folgenden „Offenen Brief“ des Zentralrates hinweisen, der meiner Meinung nach die mit grösste muslemische Lüge aller Zeiten in sich trägt. In diesem Fall spreche ich bewusst von muslemischer Lüge und nicht allgemein von „Islam“, weil es direkt und weltweit MOSLEMS sind, die uns diese Lüge auftischen – und noch viel schlimmer: sich selbst dabei in ihre islamische Seele lügen.

Bei Nebenwirkungen für Gutmenschen und linke Allesversteher fragen Sie bitten Ihren Arzt oder Apotheker, da ich für Ohnmachtserscheinungen keine Verwantwortung übernehmen kann:

 

Die „Freiwilligkeit“ der Verhüllung der muslemischen Frau:Ein „offener“ Brief
Der Ex-Muslime Blog Cigdem Toprak: Was ist Wahrheit?
Freitag, den 24. Dezember 2010 um 13:53 Uhr
Sicherlich, in vielen Massenmedien wird ein verzerrtes Bild über den  Islam, seinen gläubigen Anhänger und deren mit bestimmten religiösen  Pflichten verbundene Lebensweise dargestellt. Viele Zeitungen und  Fernsehanstalten scheuen sich nicht davor, Feindbilder zu schaffen und  uns “ [nicht] so sehr beeinflussen, was wir denken sollen, sondern eher  bestimmen, worüber wir nachzudenken haben“ wie der  Kommunikationswissenschaftler Roland Burkart feststellt.weiter:http://www.exmuslime.at/cigdem-toprak-was-ist-freiheit/119-ein-offener-brief

 

Der Spiegel traut sich wieder, klare Worte zu schreiben

wie bereits Bernd Dahlenburg schon mit den Worten verfasste:

„statt der Genugtuung darüber Ausdruck zu verleihen, dass die Welt im Jahr 2010  – von wem auch immer – um einen Hamas-Killer erleichtert wurde, packt SPIEGEL-Redakteur Christoph Schult wieder einmal seine Dreckschleuder aus:“
 
„Mossad-Mord auf Zimmer 230“
 
http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/18621/mord_auf_zimmer_230.html

In der Tat hat Spiegel offensichtlich keine Probleme, das Kind beim Namen zu benennen, WENN, tja, WENN Morde nicht gerade von Moslems ausgeübt werden. Mit dem polemischen Titel „Mossad-Mord auf Zimmer 230“ spricht der Spiegel so klar von MORD, als wäre ein blutrünstiges Mörder-Kommando unterwegs gewesen, das einen armen palästinensischen Zivilisten umgenietet hätte, der nichts anderes tat, als tagein tagaus in seiner Bäckerei, Schuhmacherei oder in der Schule seinen Unterhalt für sich und seine Familie zu sorgen. Aber wer geduldig weiterliest, wird schnell feststellen, dass dieser Schurke es nicht besser verdient hat als Schwerstkrimineller, der selbst Menschen ins Jenseits befördert hat, ein Killer ist und an der Spitze der Hamas steht.

„Mahmud al-Mabhuh, Palästinenser, geboren am 14. Februar 1960 im Flüchtlingslager Dschabalija im Gaza-Streifen, Mitbegründer des militärischen Flügels der Hamas Ende der achtziger Jahre. Während der ersten palästinensischen Intifada hatte er, verkleidet als religiöser Jude, zwei israelische Soldaten entführt und ermordet. Nach der Tat war er untergetaucht und zu einem wichtigen Führer der Hamas im Exil aufgestiegen.“

Als vor erst sehr kurzer Zeit aber ein MOSLEM ein Selbstmordattentat in Schweden verübte, wagte sich weder der verlogene Spiegel noch irgendein anderes feiges deutsches oder europäisches Blatt von „Islamischen Mord an schwedischen Zivilisten“ zu sprechen. Da war es eben nur ein „Terrorist“. Verflucht, es war ein MUSLEMISCHER Terrorist, aber KEINER ausser private Blogs wagten diese TATSACHE so auf´s Papier zu bringen. Jetzt aber, da kann man sehr wohl MOSSAD aussprechen. Na da sage ich doch:

Bravo Mossad! Endlich hat es mal den Richtigen erwischt. Ein Hamas-Schurke weniger, und der Welt geht es besser.

Nieder mit muslemischen Terroristen. Nieder mit Hamas. Bravo Mossad!

Iranians wish Merry Christmas

Santa Claus images adorn Tehran streets

 

Iran’s Christian minority, non-Christians enjoy Christmas festivities amid high demand for artificial Christmas trees.

http://www.middle-east-online.com/english/?id=43163

Christmas in Teheran

http://touchiran.com/2009/12/15/christmas-in-tehran/

Snow in Iran

///////////////////////////////////////////////////

Liebe Freunde, Bekannte, Mitstreiter, Kaempfer!

Immer wieder werde ich mal gefragt, ob auch ich zu Hause Weihnachten feiere.Die Antwort ist simpel: JA!

Weihnachten ist fuer mich eine heilige Tradition. Nicht im Sinne der christlichen oder sonstigen Religion. Viele hier wissen ja, dass Religionen fuer mich keine Rolle spielen, im Gegenteil. Es ist aber der Gedanke, der hinter Weihnachten steckt. Naemlich die Waerme, das Gefuehl der Naehe zu Familie und Freunden, das gemeinsame Abendmahl. Ich hatte das Glueck, schon als Kind in die Weihnachtsbraeuche eingeweiht worden zu sein, da wir durch den engen Kontakt zu einer deutschen Familie recht schnell die Traditionen von Weihnachten beigebracht bekamen. Und ich erinnere mich sehr gut, wie unsere Kinderaugen vor Aufregung leuchteten, die Wohnzimmertuer ab einer bestimmten Zeit nicht mehr betretbar war, weil der Weihnachtsmann kommen sollte und den Baum schmuecken sollte. Und wie wir uns freuten ueber unserer Weihnachtsteller mit so vielen leckeren Naschereien.

Dieses Jahr haben vielleicht mehr Deutsche/Nicht-Iraner Interesse an dem persischen Shab0e Yalda gezeigt als ich je zuvor beobachten konnte. Ihr habt mit uns mitgefeiert, wenn vielleicht auch nur im Geiste. Und mehr und mehr Iraner feiern nun auch Eure christliche Tradition des Weihnachten mit. Was uns im Kampf verbindet, sollte uns beim gemeinsamen Feiern nur noch mehr staerken.

Ich danke fuer Eure Unterstuetzung, Euer Interesse, Euren Mut!

Froehliche Weihnachten

Merry Christmas

Feliz Navidad

Eure Shir o Xorshid

Dishonest Reporter Award 2010

Mit Dank an Bernd Dahlenburg.

http://www.honestreporting.com/articles/45884734/critiques/new/Dishonest_Reporter_Award_2010.asp

Our annual recognition of the most skewed and biased coverage of the Mideast conflict.

Other than the collapse of peace talks, this year’s biggest Mideast story was understood in shorthand.

The Flotilla.

Basing its international legitimacy on unfounded claims of a humanitarian crisis, the Free Gaza Movement organized a number of attempts to break the Israeli-Egyptian blockade of Gaza by sea.

In the past, Israel had allowed individual small ships to reach Gaza. Before the Mavi Marmara, Lauren Booth — who „won“ HonestReporting’s 2008 award — was the name most associated with the expeditions.

Besonders „gut“ gefiel mir dieser Twitter-Eintrag:

Worst Obituary: Octavia Nasr

Octavia Nasr’s 20-year career came to a crashing end over a 99-character post on her CNN-branded Twitter account.

„Sad to hear of the passing of Sayyed Mohammad Hussein Fadlallah..One of Hezbollah´s giants I respect a lot..“ 

Human Rights with Iranian blood

In Iran, we write the history of Human Rights with our blood!

Ich möchte nochmal daran erinnern, warum wir alle hier sind, warum es diesen und unzählige ähnliche Blogs und Foren weltweit gibt, warum wir uns im Kampf für Freiheit und Menschenrechte uns miteinander verbunden fühlen und WAS es ist, das wir alle gemeinsam nach besten Kräften zu unterstützen versuchen. Video eingestellt am heutigen Tage:

https://shiroxorshid.wordpress.com/videos/