Löwe und Sonne

Archiv für Februar, 2018

Rassismus in Deutschland gegen Deutsche

Was macht der linke (Anti)-Faschist und der dauerbeleidigte Teil jener Ausländer/Migrant, wenn ausgerechnet eine Person ohne dt. Wurzeln Stellung bezieht zum Rassismus von Ausländern (oder Migranten mit dt. Pass) gegenüber Deutschen?

Und wie wollen wir uns noch weiterhin aufregen, jammern, mit dem Finger auf „die Deutschen“ zeigen, wenn die Stimmen von ausgerechnet immer mehr Migranten selbst (also die Rede ist von WIRKLICH INTEGRIERTEN!) kritische Stimmen zum Thema „Rassismus“ kommen – nur eben anders als gedacht?

Im übrigen kann ich das durchaus bestätigen, was im Video gesagt wird. Oftmals wird der eigene Rassismus gegen Deutsche nicht mal mehr wahrgenommen. Und das hat bekanntlich viele Hintergründe – aber kaum einen, der den Rassismus entschuldigen liesse.

Zeit meines Lebens kämpfe ich gegen Rassismus an. Ich verachte den Rassismus von Deutschen, wie er hin und wieder in der Tat besteht gegen alles, was sich „Schwarzkopp“ nennt ganz genauso wie umgekehrt. NUR: über den Rassismus von Deutschen gegenüber Nicht-Deutschen darf sich in D 24 Std. am Tag aufgeregt werden. Komischerweise scheint es umgekehrt geradezu ein unausgesprochenes moralisches Verbrechen darzustellen, wenn man auch mal genügend Ausländern/Nicht-Bio-Deutschen genauer auf die Finger schaut und deren Rassismus entlarvt.

 

 

Advertisements

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg- DDR 2.0 reloaded?

Hier ein Bericht eines Zeitzeugen von dem ich durchaus weiss, dass er absolut kein Spinner ist. Oder sich „Phantastereien“ ausdenkt, um sich „wichtig“ zu machen.

Ich hatte ja schon weit vor 2015 in einem Artikel nachgefragt, was da bloss los sei in Deutschland. Dass wir jetzt schon so weit sind, das hätte selbst ich mir nicht erträumen lassen. Die Frage, die man sich stellen muss heute: wie weit weg ist das heutige Deutschland noch von einer Diktatur entfernt? Ok, sicher. Man kann „frei“ leben SO LANGE man sich völlig aus der Politik heraushält. Aber was für eine „Freiheit“ soll das noch sein, wenn man sich nicht mehr sicher fühlen kann und unter Druck gesetzt wird von staatlicher Seite, wenn man nicht dem von den Führenden gewünschten Meinungsbrei vertritt. Da, wo ich herkomme, nennt man das „EIGENSTÄNDIGES DENKEN“.

„MERKEL MUSS WEG-DEMO

DER STAATSSCHUTZ WARNT …

Ich möchte nicht, dass das untergeht. Folgendes ist geschehen: Ein junger Mann gibt ein Interview in einen Live-Stream. Er erwähnt, dass er früher mal die SPD gewählt hat und das heute nicht mehr tut.

Nach dem Interview wird er von einem scheinbar normal aussehenden Mann aus der Gruppe rausgezogen mit den Worten „Wir sind vom Staatsschutz, bitte kommen Sie mal mit.“

Er kommt mit.

Dann fragt man ihn, warum er früher SPD gewählt hat und befragt ihn zu seinen Antworten zu seinem Interview. Man fragt ihn streng, ob er wüsste „wem er hier gerade“ ein Interview gegeben hätte. Er, völlig konsterniert, weiß gar nicht, was er dazu sagen soll.

Für die Uneingeweihten: Das ist die verfickte DDR 2.0.

Wir erfahren von dem Vorfall. Wir suchen den Mann vom Staatsschutz auf und fordern ihn auf, sich auszuweisen. Sieben, acht Männer stehen um ihn rum.

Neben ihm eine „Hippie-Braut“, die auch vom Staatsschutz ist. Total bunte Klamotte Stil „Ich rede mit Engeln“.

Sie sagt: „Darf man solche Fragen nicht stellen?!“

Wir fragen nach dem Ausweis. Der Mann ist sichtlich nervös. Zu Unrecht. Von UNS geht keine Gewalt aus.

Er zeigt uns zögerlich den Ausweis. Und tatsächlich: Polizei Hamburg. Ich habe das Ding persönlich gesehen.

Was ist das hier, was hier läuft?!

Die beiden Gestalten sind dann betont langsam abgezogen. Die sind als U-Boote verbrannt. Andere waren unter uns. Stellten komische Fragen.

Ich bin so häufig von so vielen Zecken, Polizisten usw. fotografiert worden, dass es mich wundern würde wenn ich nicht auch demnächst Besuch bekomme auf Kekse und Tee.

Das ist die verfickte DDR 2.0.

Nächste Woche sind wir wieder da. Und die Woche da drauf. Und die Woche da drauf. Bis sie weg ist. Bis Merkel weg ist und alles, wofür sie steht. Bis der Rechtsstaat wieder hergestellt ist. Bis wir unser Land zurückbekommen haben. Bis man aufhört UNS zu verfolgen, sondern DIE, von denen die wirkliche Gefahr für unser Land und unseren Rechtsstaat, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ausgeht.

Das ist die verfickte DDR 2.0. Steht auf. Alle. Jeden Tag. Steht Euren Mann oder Eure Frau. Auf Demos, im Alltag im Berufsleben.

Das ist unser Land. Kämpft dafür.“

#merkelmussweg #noantifa #ichwillmeinlandzurück

 

Deutschland ist so „gegen rechts“, dass es vor lauter linkem „anti-Faschismus“ gleich wieder in scharfer Rechtskante herauskommt

Einer der selten offenen, kritischen und wunderbar auf dem Punkt gebrachten Artikel einer deutschen Zeitung, in dem das „Gutsein“ in linkslinker Manier mal etwas genauer unter die Lupe genommen wird. Artikel leider schon aus dem Jahre 2015 – aber passender zu den heutigen Zuständen und der Analyse darüber, warum es sich so wunderbar in den eigenen Gutsein, aber schlecht-handeln-Blase leben lässt.

Mir persönlich fällt bei dem Artikel als auch den heutigen Zuständen in Deutschland, ganz besonders aber in den grösseren Städten, dieses ein:

Ein Leben lang kannte ich die Geschichte der Nazis unter Hitler nur durch Bücher, Reportagen, Filme. Die Linke von heute zeigt immer realistischer auf, wie damals überhaupt eine solch faschistische Macht wie die des Hitlers entstehen und sich so rasch ausweiten konnte. KEIN RECHTER hat mir das bis heute so deutlich vor Augen führen können als das Verhalten linksextremer „anti“-Faschisten.

Damals „rechts“ – heute „links“. Genommen haben sie sich nicht viel in dem Charakter, Andersdenkende zu vergraulen, einzuschüchtern, zu bedrohen, gesellschaftlich kaputt zu machen – und wenn es mal sein muss, gar Gewalt anzuwenden. Und sich dabei ein Leben lang selbst einzureden: „wir haben es jetzt „den Rechten“ gezeigt“ – ohne im Ansatz zu merken, wie tatsächlich RECHTS sie handeln.

 

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kampf-gegen-rechts-ein-volk-von-antifaschisten-13429214.html

 

 

 

 

Den Blick in die richtige Richtung fokussieren

Eine hervorragende Analyse zum Ist-Zustand von D aus dem Netz:

——————————————————————————————————————————————

*Netzfund*

>>>Die Diskussion über die vom ZDF vorgestellte syrische Familie lässt ebenso wie die Klagen der ehrenamtlichen Flüchtlingshelferin deutlich werden, dass hier ein ganz entscheidender Punkt übersehen wird, der es müßig werden lässt, sich über mangelnde Integrationsbereitschaft zu empören.

Außer Acht gelassen wird, dass von Integration nie der Rede war, ebensowenig von Arbeit. Die Einwanderer fühlten sich – nicht zu Unrecht – von Merkel eingeladen, in ihrem Verständnis als neue Herren dieses Landes. Bestärkt werden sie in dieser Annahme von Politikern, Medien, Asylindustrie und der mittlerweile etablierten Zwei-Klassen-Justiz.

Entsprechend ist die einheimische Bevölkerung in ihren Augen nur dafür da, ihnen den Lebensunterhalt zu finanzieren, ansonsten hat sie in diesem Land nichts mehr zu suchen, was sie mit der zunehmenden Übernahme des öffentlichen Raumes und den gewalttätigen Übergriffen auf die einheimische Bevölkerung auch deutlich machen.

Das ist jedoch nicht den Zuwanderern vorzuwerfen. Wie sollten sie die Aussagen Merkels, das Verhalten der Welcome-Jubler und das Stillhalten der gesellschaftlichen Mehrheit sonst interpretieren? Schon die europäischen Nachbarländer können das Verhalten der Deutschen nicht verstehen, geschweige denn, Menschen aus archaischen, tribalistischen Kulturen.

Es sind nicht unsere Werte, die für Mehrheit der Zuwanderer erstrebenswert sind und deretwegen sie sich auf den Weg gemacht haben, sondern es ist der Wohlstand, an dem sie teilhaben möchten. Die Europäer und insbesondere die Europäerinnen selbst hingegen werden in weiten Teilen der islamischen Welt verachtet.

Nahezu absurd mutet es daher an, wenn eine ehrenamtliche Flüchtlingshelferin bitter beklagt, dass sie von ihrer Klientel als „Nutte“ betrachtet wird und erst daraufhin, zutiefst gekränkt, von der von ihr bejubelten „Willkommenskultur“ nichts mehr wissen will. Hätte sie sich auch nur ein bißchen mit der Herkunftskultur der Asylbewerber befasst, dann hätte sie gewusst, dass Europäerinnen sowohl in den Augen der männlichen als auch der weiblichen Zuwanderer als „Huren“ gelten.

Bestärkt wurden die Zuwanderer in dieser Annahme durch die leicht bekleideten Teddy-Weitwerferinnen, die sich ihnen an den Hals geworfen haben und damit als Stellvertreter die gesamte weibliche Bevölkerung als sexuell frei verfügbar präsentiert haben. Bestärkt wurden sie weiterhin durch Angebote von „Flirtkursen“ und „Kennenlernabende“, die von ihnen, die aufgrund der strikten Geschlechtertrennung in ihren Herkunftskulturen keine Freundschaften zwischen Männern und Frauen kennen, als Aufforderung zum Sex verstanden werden müssen.

Eine weitere Legitimation der Gewalt erfahren sie durch das Verschweigen der Gewalt in den Medien, durch die Freisprüche vor Gericht oder milden Bestrafungen und dadurch, dass jeder, der es wagt, auf die Gewalt hinzuweisen, als „rechts“ gebrandmarkt und niedergeknüppelt wird.

Erinnern wir uns, dass eine Gruppe von Frauen als Reaktion auf die Silvesterübergriffe ihnen völlig unbekannten Asylbewerbern Rosen überreicht haben, dass Demonstranten nach dem Terroranschlag Herzchen in die Kamera gehalten haben, alles medienwirksam in Szene gesetzt. Bei Demonstrationen, selbst bei Frauenmärschen, gegen die Übergriffe auf die einheimische Bevölkerung werden einheimische Schlägertrupps in Stellung gebracht werden, um die Demonstranten zusammenzuschlagen, und die Medien erklären unisono Opfer zu Täterinnen.

Auch wenn Integration nicht gelingen kann, wenn die Anzahl von Zugewandern aus einem Kulturkreis ein bestimmtes Maß überschreitet, da dann erneut tradierte Kontrollmechanismen wirksam werden, so sind es letztlich nicht die einzelnen Zuwanderer, die von sich aus die einheimische Bevölkerung als Freiwild betrachtet hätten, sondern es sind unsere Politiker, vorneweg Angela Merkel, Richter und Profiteure der Asylindustrie, die mit tatkräftiger Unterstützung der Medien die Bevölkerung zum Freiwild erklärt haben.

Das schutzlose Ausliefern der Bevölkerung zeigt sich auch an der Einbruchswelle, die nur noch wenig mit „normalen“ Einbrüchen gemein hat. Zogen die früheren Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner vor, gleichen die heutigen Einbrüche Raubzügen. Die Anwesenheit der Bewohner wird nicht nur in Kauf genommen wird, sondern diese werden auch noch aufs Brutalste halbtot- oder totgeschlagen. Und sind sie selbst nicht anwesend, machen sich die Täter über die Haustiere her, wie in dem Fall der schwer verletzten Hündin und ihrer grausam ermordeten Welpen.

Dass sich die Bevölkerung diese Ausplünderung gigantischen Ausmaßes und diese Gewalt bei gleichzeitiger permanenter Demütigung und zunehmender Entrechtung gefallen lässt, kann bei den Einwanderern nur Verachtung auslösen.
Daher: Die Feinde sind nicht die Zuwanderer, ihrer wird sich nur bedient. Die tatsächlichen Feinde sitzen in den eigenen Reihen. Statt also weiterhin mangelnde Integration zu beklagen, sollte der Blick auf diese gerichtet werden.<<<

Deutsche Lügenpresse entlarvt

Herrlich, wie sie sich drehen und welzen, um ihr wahres „News“-Gesicht nicht direkt vor der eigenen Kamera entlarvt zu sehen. DAS sind also die journalistisch deutschen Ergüsse, wie sie in deutschen staatlichen Medien dann Stück für Stück, und immer wieder gerührt, mit eine Prise Salz, dann mal Zucker und ganz viel Gift in die Hirne der deutschen Zuschauerschaft eingepflanzt wird.

Tommy Robinson lässt nicht locker – und zeigt uns genau das, was wir um Gottes Willen niemals sehen sollen:

 

 

AFD überholt die SPD

Wer hätte das gedacht? Die „rechtsradikale, rassistische, hasserfüllte, frauenfeindliche, homophobe Nahzie-Partei“ AfD hat doch in Umfragewerten glatt die achso „demokratische, gerechte, menschenfreundliche, deutschlandfreundliche“-blablabla-Partei SPD überholt.

Wie es scheint, merken immer mehr Menschen, dass es schon sehr merkwürdig ist für eine Partei wie die AfD, die ja ANGEBLICH mit all den o.g. Attributen verbunden wird, doch so viele Mitglieder als auch Unterstützer derselbigen findet. Sogar die Organisatorin des kürzlich angetretenen Frauenmarsches, Leyla Bilge, ist eine gebürtige Kurdin. Was haben die Medien nicht gehetzt gegen die AfD. Was hat man sich in Pseudo-seriösen Talkshows nicht die Zunge abgebrochen, indem man immer genüsslich genau EINEN aus der AfD einlud (wenn mal überhaupt) – und dann im Gruppen-Attackier-Feiglings-Check diesen dann 4-5 weiteren links-linken (dazu gehören zwischenzeitlich auch CDU-Politiker) möchtegern „Menschenfreunden“ gegenüberstellte, um sich in ihrem gutmenschlichem Wahn so richtig als wichtig und achso „menschenfreundlich“ zu suhlen. KEINE einzige Headline in verlogenen deutschen Medien, wo es nicht um „rechter“ Marsch, „rassistische“ AfD o. ä. ging. Ja, jedem Menschen in D musste eingeflösst werden, dass bei nur einer Andeutung von Verständnis oder gar Sympathie für diese „rechte“ Partei man selber ab selbigen Zeitpunkt gesellschaftlich, beruflich als auch politisch geächtet sei – und das unausgesprochene „go“ für eine mediale als auch gesellschaftliche Hetzjagd gegen genau jene Leute, na sagen wir mal, zumindest nicht kritisch betrachtet werden würde.

 

Die SPD hingegen, die sich als Verblödungs- äh, sorry, als „Volks“-Partei versteht, hat nur vergessen, nebenbei zu erwähnen, dass sie das ja gerne sein möge. Aber eben nicht für das deutsche Volk. Also ich, die keine gebürtige Deutsche ist, finde diese Menschenverarschung schon als mehr als beleidigend. Offensichtlich nun auch immer mehr weitere Menschen in Deutschland. An der SPD ist NICHTS volksparteilich. Die SPD ist einer der grössten Verursacher für die negative Wende in Deutschland. Wenn Ausländerfeindlichkeit in D nun zunimmt, dann mache ich genau u. a. auch DIESE SPD dafür voll und ganz verantwortlich. Denn wer permanent sein Volk penetriert mit „Ausländerfreundlichkeit“, und dabei in Wahrheit nichts anderes tut, als den Islam mehr und mehr zu etablieren und sich so gut wie AUSSCHLIESSLICH um MUSLEMISCHE Forderungen und Wünsche kümmert, der ist NICHT AUSLÄNDERFREUNDLICH, sondern ISLAMFREUNDLICH. Und ich kann jetzt schon innerhalb 10 Sekunden mindestens 50 Namen im Kopf haben, die ausländischen Background haben und NICHTS vom Islam wissen wollen. Also hat die SPD NIEMALS im Sinne von Ausländern oder Migranten gesprochen, im Sinne ganz normaler Deutscher schon gar nicht, sondern mehr und mehr im Sinne ISLAMISCHER Gläubiger. Weiterhin hat sich die SPD SCHULDIG gemacht durch sein Schweigen. Das Schweigen gegenüber der enorm zugenommen Gewaltdelikte, die einfach zu auffällig häufig passiert sind gerade in den letzten 2 Jahren, als dass man drumherum käme, nicht zu bemerken, dass es doch vielleicht so ein klein bisschen was mit der islamischen Invasion in D zu tun haben könnte – politisch korrekt genannt: „Flüchtlingspolitik“. All das und so vieles mehr ist gerade dabei, der SPD mit seiner unfähigen Spitze das politische Genick zu brechen. Und immer mehr Menschen merken das.

Die Bundesregierung unter Merkel scheint die linksextreme Antifa als auch die linksverdrehten Medien NOCH ganz gut in der Hand zu haben. Aber auch da tickt die politische Uhr. Die SPD war erst der Anfang.

 

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article173751510/Umfrage-AfD-ueberholt-SPD-Partei-ringt-um-GroKo-Votum.html

 

EHE ZU VIERT – Deutschland 2018

Perobleme? – Nix, kaine, alles guht!

 

Na dann….

 

https://daily.spiegel.de/meinAbend/spiegel-tv-ein-mann-drei-ehefrauen-sechs-kinder-ein-syrischer-fluechtling-praktiziert-in-deutschland-die-vielehe-a-66306