Löwe und Sonne

Der Frauenmarsch in Berlin ist erst wenige Stunden alt – und doch hat sich an diesem Beispiel der Polizei in Berlin einmal mehr deutlichst gezeigt, dass das Recht von Deutschen (ob mit oder ohne Mihimuhu) nicht automatisch mit dem Recht verbunden ist, für das, wofür man steht und kämpft, auch zum Ausdruck bringen kann bzw. das legale Recht der Durchführung einer LEGALEN UND VORAB ANGEMELDETEN DEMONSTRATION erhält. Mehr und mehr gibt es eindeutige Anhaltspunkte, dass es nicht um das „Recht der Demokratie eines jeden in D lebenden Bürgers“ geht – sondern viel mehr davon abhängig gemacht wird, WER genau der Demonstrant ist und WOFÜR dieser Demonstrant/Kritiker steht. Im Deutschland des seit 2015 offensichtlich unausgesprochenen neuen Regeln scheint der Deutsche (damit ist auch IMMER der zu deutschen Werten stehenden Migrant, Halb- und Viertel-Deutsche gemeint) äusserst schlechte Karten zu haben, wenn er für das eintritt, was für jedes heutige halbwegs normale, moderne und zivilisierte Land mehr als nur eine Selbstverständlichkeit darstellt. Der Kampf für Gleichberechtigung, die Erhaltung der Unversehrtheit einzelner Bürger, ganz besonders aber auch die von Frauen und Kindern. Genau dafür stand der Frauenmarsch von Berlin. Auf die Politiker hinzuweisen, die für den Bruch der Einhaltung der Sicherheit seines Volkes verantwortlich ist.

 

Man darf sich durchaus mit grosser Beunruhigung fragen, wie krank und gespalten sich eine Gesellschaft mitten in D entwickelt hat, wenn sie zum Teil pseudo-feministische Bewegungen wie „me-too“ und die Hollywood-Diven, die jetzt auf einmal in höchst echauffierter Form ihren „Feminismus“ hochhalten gegen den „alten weissen Mann“ beklatscht – UND ZEITGLEICH Frauen als auch Männer, die direkt oder indirekt von verbalen über physischen bis hin zu sexuellen Attacken wie Vergewaltigung und ähnlichem betroffen sind – oder zumindest die Angst in diesen Menschen steckt, morgen das nächste Opfer zu werden. Opfer von immer mehr sogenannten „Asyl“-Suchenden, die verhältnismässig oft in Erscheinung treten seit 2015, wenn es um die Gewalt gegen Frauen geht. Ob nun gegen die eigene oder gegen einheimische dürfte wohl kaum noch eine Rolle spielen. Dass die enorm zunehmende Gewalt seit der illegalen Grenzöffnung durch Angela Merkel da ist, wird sich nicht mehr abstreiten lassen. Und ausgerechnet DIESEN Demonstranten, die sich gegen genau DIESE Art der Gewalt gegen Frauen (aber auch immer häufiger gegen einheimische Männer) zur Wehr setzen wollen, kommen die realitätsfernen kleinen, in schwarz behafteten Anti-FASCHISTEN entgegen und wollen allein die Aussprache dieser Fakten unterbinden. Mal mit Sitzblockaden, mal mit Gewalt, mal mit lächerlichen ich-bin-hier-dhimmy-Aktionen, um die Menschen einzuschüchtern. Dabei ist dem Anti-FASCHISTEN nichts zu peinlich, nicht einmal Islamkritiker, Merkel-Kritiker, Regierungskritiker mit MIGRATIONSHINTERGRUNG als „Nazis, Faschisten, Rechte“ zu bezeichnen.

 

Das läuft nun mittlerweile schon so lange so, dass diese Keulen mehr und mehr Deutschen am Allerwertesten vorbeigehen. Und das ist auch gut so. Was aber ganz und gar nicht gut ist: dass man in D noch immer so tut von politischer als auch medialer Seite als handelte es sich bei D um eine lupenreine Demokratie. Mit der Installierung von mehr und mehr und mehr Islam hat die Bundesregierung AKTIV dafür gesorgt, dass die Demokratie, die die letzten Jahrzehnte Deutschland weltweit Respekt und Anerkennung eingebracht hatte, an Wert und Glaubwürdigkeit verliert.

 

Eine grosse Mitschuld an diesem deutschen Dilemma, worin der linke Deutsche sich in seiner „Schuldigkeit“ (die er natürlich GRUNDSÄTZLICH anderen Deutschen zuschiebt) wegen der „alten Hitler-Nazis“ wühlt, trägt definitiv die deutsche Presse. Entweder man stellt sich öffentlich regierungskonform, oder es geht ums Eingemachte. Angefangen von einer Unzahl an Sperrungen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook über Löschungen von unangenehmen Youtube-Clips über die gesellschaftliche Verächtung, wenn man nicht stramm links ist (und das ist im heutigen D schliesslich jeder, der nicht laut schreit, man müsse die Grenzen offenhalten, Viel- und Kinderehen als Teil der „anderen Kültür“ „respektieren“, Halal-Schlachtungen eben hinnehmen, sich „ausländerfreundlich“ zeigen, indem man selbst Menschen mit Mihimuhu, die vor der Islamisierung warnen, als „Nazis“ abstempelt und und und und und…).

 

Es läuft so unendlich vieles schief in Deutschland, dass man dieses heutige Deutschland mit einem Satz beschreiben könnte:

Dreh als normaler Mensch mit berechtigten Sorgen und Ängsten all deine Logik um 180 Grad herum, dann bekommst du ein Gefühl, was heutiges „Recht“ in D bedeutet.

Als gebürtige Iranerin kritisiere ich ungemein die Entwicklung in Deutschland, die Feigheit noch immer so vieler Deutscher, das Unrecht, das von der deutschen Politik und Medienwelt gegen das deutsche Volk wird. Ich kritisiere es aber auf gegensätzliche Art, wie es so einige andere „Migranten“ (besonders jene mit islamischem Hintergrund) tun. Ich kritisiere das neue Deutschland nicht, weil sie ja in der Mehrheit ach so „ausländerfeindlich“ sind, sondern weil dem Deutschen mehr und mehr das Recht vorenthalten wird, für das zu Stehen, was in zivilisierten Ländern eine Selbstverständlichkeit ist: Heimatliebe, das Hochhalten der Landesflagge, das Recht, keine neg. Veränderungen dulden zu wollen, das Recht auf weitere Freiheit und Unversehrtheit, das Recht, vom GAST oder gar dem „Schutzsuchendem“, für den immerhin der deutsche Steuerzahler zahlt, zu VERLANGEN, dass er sich gefälligst an deutsche/westliche Werte anzupassen hat – und nicht umgekehrt.

Hier also ein kleiner Einblick über den Frauenmarsch in Berlin, der von der Polizei mit höchstwahrscheinlicher Anweisung/Druck „von oben“ (wer ist denn „da oben“?) durch Versagen der Gewährleistung geglänzt hat.

P.S.: Wer ein Problem damit hat, dass solche Berichte in Verbindung mit direkter oder indirekter AfD-Unterstützung gepostet werden, soll es bei seinem eigenen Problem behaften lassen.

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentare zu: "Deutschland – nur noch eine Schein-Demokratie??" (3)

  1. Es stinkt zum Himmel. Ein Kommentar von David Berger, einem der Redner vom Frauenmarsch:

    https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/berlin-polizei/

  2. Und hier ein weiterer Bericht einer Augenzeugen – Bericht auf der Seite von Jürgen Fritz:

    https://juergenfritz.com/2018/02/19/frauenmarsch-erfahrung/

  3. Ausgerechnet jene linksradikale Gruppierung aus der ich-bin-hier-Fraktion ist urplötzlich der beste Freund der Polizei. Nun ja, bis zum 01. Mai ist es ja nicht mehr weit. Hoffentlich wundert sich selbige besonders BERLINER Polizei nicht, wenn die Linksradikalen plötzlich mit rechtsradikalen Mitteln Fenster einschmeissen, Autos anzünden, Menschenleben gefährden und auch ansonsten wieder nicht viel für „Bullenschweine“ (wie Linke gerade die Polizei oftmals sehr gern betitelt) übrig haben.

    https://www.journalistenwatch.com/2018/02/20/polizei-berlin-gibt-ausreiseempfehlung-und-bedankt-sich-bei-linksradikalen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: